AusZeit

Vor unserem F***-Festival am 22.09.2017 hat die Vorbereitung gefühlt jede freie Minute in Anspruch genommen und nachdem es dann vorbei war, war auch mein Akku vollkommen leer. Darum war es die letzten Wochen ein bisschen ruhiger hier, dabei ist so viel passiert…

F***-Festival am 22.09.2017

Das war´s...

Wenn ich heute so darüber nachdenke, dann frage ich mich, wie wir das alles geschafft haben. Mit Sicherheit war das die bislang herausforderndste Aufgabe in der SHIFTSCHOOL: die 16 Mitglieder der CLASS TWO organisieren als Team gemeinsam und ohne Führungskraft ein Festival.  Natürlich neben dem Vollzeitjob bzw. allem, was das Leben sonst so an Aufgaben bereit hält und ohne Budget. Wie das genau abgelaufen ist, habe ich in einem eigenen Bericht zusammengefasst. Das hat die Sache durchaus verdient. Man kann bei so einer Aufgaben nämlich eine Menge lernen. Sicherlich wissen wir jetzt alle, was man bei der Organisation eines großen Events zu beachten hat. Viel interessanter ist allerdings, was man so lernt über sich und die Zusammenarbeit in einem Team, in dem alle gleichberechtigt sind. Der Bericht findet sich hier.

Letztlich hat alles geklappt, das kann man schon mal verraten. Bis zur letzten Minute war es allerdings spannend und ein paar schlaflose Nächte hat uns das Ganze durchaus gekostet… Am Ende gab es dann das verdiente Badge – selten war etwas so hart erarbeitet. Bewundern kann man das übrigens auch hier.

Servus CLASS ONE & Hallo CLASS THREE am 07.10. 2017

Die Ersten gehen, dafür haben wir 26 neue Gesichter an der SHIFTSCHOOL. Ein besonderer Tag, an dem ich aus meinem Ruhestand als Zeremonienmeistern zurückgekehrt bin, um der CLASS THREE ihr erstes Ritual vorzutragen. An meiner Seite Thor und Hannes, ein beruhigendes Gefühl. Wobei alle so vorbildlich mitgemacht haben, dass es gar keinen Sekundanten gebraucht hätte.

Leider werden wir die CLASS THREE höchst selten sehen, denn unsere Präsenzzeiten an der SHIFTSCHOOL überschneiden sich nicht. Weil aber natürlich gleich ein bisschen das Netzwerk erweitert wurde, bekommen wir sicher trotzdem genug davon mit, was die so treiben. Tina und Tobi haben das Programm nochmal iteriert und das wird sicher sehr interessant. Infos dazu gibt es hier.

 

So schön es auch war, den ersten Schultag mit CLASS THREE zu feiern, so traurig war der Abschied von CLASS ONE. Weil Bildung der Schlüssel zum Erfolg ist und weil dazu ja ein Schlüsselanhänger perfekt passt, war ich im FabLab und hab ein bisschen gebastelt. Und weil sich ja auch die CLASS TWO vorläufig nicht mehr trifft, für die gleich mit.
Wer auch gerne mal im FabLab den Laser benutzen möchte, der findet alle Infos hier.

Abschied ist mit gutem Essen, Getränken und Musik auch erträglicher. Geboten war das alles – da kann man sich jetzt schon auf das eigene Fest in sechs Monaten freuen.  Außerdem war es ganz spannend mal zu sehen, wie das „Zeugnis“ aussieht, auf das hinarbeitet. Das wir dann gemeinsam mit den fertigen „Digital Transformation Managern“ gefeiert haben. Wer auch mal Robert Puchalla in der 42 auflegen sehen will, der kann sich hier informieren:)

Letzter Präsenztag in der SHIFTSCHOOL am 14.10.2017

Wie doch die Zeit vergeht, wenn man Spaß hat…

Nach 12 Monaten, in denen wir die meisten Samstage gemeinsam verbracht haben, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass das ab sofort anders sein wird. Ist aber so. Leider.
So schön es auch ist, dass die Wochenenden jetzt wieder länger sind, so sehr fehlt mir jetzt schon Zeit mit den lieben Mitschüler*innen.


Zum Glück aber ersten kaum Zeit zum traurig sein, denn wir haben genug zu tun. Gerade z.B. haben wir eine Challenge zum Thema e-learning abgeschlossen, wen meine Ansicht dazu interessiert, der kann hier nachlesen. Ansonsten arbeiten wir gerade an einem Einzelprojekt und ich freue mich jetzt schon, wenn wir im nächsten und finalen Projekt dann wieder Gruppenarbeit haben.

So. Weil ja alles auch sein Gutes hat, will ich an der Stelle nicht verschweigen, dass ich die viele Freizeit sehr genieße und unter anderem genutzt habe, um Nürnberg Pop zu besuchen. Mein Highlight war Romano. Vielleicht kann der ja auch auf unserer Abschlussfeier auftreten:)

Update vom 12.12.2017: Für die Schlüsselanhänger gab´s nicht nur ganz viel Lob und Umarmungen von den Mitschüler*innen, sondern auch noch ein Badge:

Teamster

2 Kommentare zu „AusZeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s